Mehr als nur Wald - Waldpädagogik im Rahmen einer Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE)

Seit Jahren hat sich die Waldpädagogik zu einem wesentlichen Teil der Umweltbildung weiterentwickelt. Schon lange ist sie nicht mehr nur ein netter Zeitvertreib oder willkommener Ausflug in die Natur. Sie vereint verschiedene Lernfelder: Umweltbildung, Bewegungspädagogik, Soziales Lernen und Allgemeine Pädagogik. Mehr und mehr entwickelte sie sich von der klassischen Umweltbildung zu einer Bildung für nachhaltige Entwicklung weiter.

 

Waldpädagogik will die ökologische, wirtschaftliche und soziale Bedeutung des Waldes für die Zukunft des Menschen vermitteln. Ziel der Bildung für nachhaltige Entwicklung ist es, Kinder, Jugendliche und Erwachsene für nachhaltiges Denken und Handeln zu begeistern, jeden auf seine Art. Sie gibt Menschen die Möglichkeit, Entscheidungen für die Zukunft zu treffen und dabei abzuschätzen, wie sich das eigene Handeln - hier und jetzt - aber auch auf künftige Generationen oder das Leben in anderen Regionen der Welt auswirkt.

 

Das Haus des Waldes als zentrale Waldpädagogik-Einrichtung des Landesbetriebs Forst Baden-Württemberg gestaltet diesen Prozess wesentlich mit. Ein wichtiges Anliegen ist es dabei, Bildung für nachhaltige Entwicklung theoretisch fundiert aber sehr praxisnah zu vermitteln. Diesem hohen Anspruch möchten wir in unseren Veranstaltungen und in der Ausstellung StadtWaldWelt gerecht werden und dabei über den forstlichen und lokalen Tellerrand hinausschauen. 

 

Unsere Angebote für Sie: